Sie sind in der Wohnungslosen- und Eingliederungshilfe tätig.

  • Wir haben das weboffice.sozial in zehn Jahren intensiver Projektarbeit mit einem Täger entwickelt, der große Häuser betreibt, aber auch in der Fläche engagiert ist. Unser Kooperationspartner war der Herbergsverein Lüneburg eV. Das ist etwas, was Sie bei anderen Fachanwendungen nicht finden werden: eine umfassende Klientendokumentation, die von null weg neu konzipiert wurde in einem Team von Softwareentwicklern, Betreuern der Eingliederungs- und Wohnungslosenhilfe, Angestellten in der Verwaltung und Mitwirkenden auf Leitungsebene.


Sie haben mehrere ambulant betreuende Einrichtungen.

  • Wir bringen Sie sofort an den Start. Das weboffice.sozial wurde nach aktuellen Softwarestandards entwickelt. Es wird auf einer Servermaschine vorgehalten, die bei Ihnen vor Ort stehen kann, die aber auch von einem beliebigen Provider per Hostingvertrag bereitgestellt werden kann. Die Kommunikation mit Ihren Arbeitsplatzrechnern nutzt verschlüsselte, gesicherte Kommunikationswege im Internet. Bei Ihnen vor Ort muss NICHTS (!) installiert werden. Auch dies ein Alleinstellungsmerkmal des  weboffice.sozial im Bewerberumfeld: am einzelnen Arbeitsplatz genügt ein Rechner mit Internetzugang, darüber hinaus werden nur die Officeprogramme Word und Excel vorausgesetzt und der kostenlos verfügbare Adobe Reader.


Sie betreiben eine stationäre/teilstationäre Einrichtung.

  • Weil das weboffice.sozial aus der Praxis für die Praxis entwickelt wurde, verfügt es über eine Reihe von Modulen, die Sie woanders vergeblich suchen. Ein Beispiel: mit dem Einrichtungsjournal stellen wir großen Einrichtungen ein Betriebstagebuch zur Seite, das die Kommunikationswege Ihrer Einrichtung revolutioniert: Schluss mit Memozetteln, unleserlichen Logbuch-Einträgen durch den Nachtdienst, vergessenen Erledigungen und Mitteilungen im Kollegenkreis per Buschfunk: das Einrichtungsjournal wird zum umfassenden Betriebstagebuch Ihrer Einrichtung, es hat Platz für alle Vorkommnisse, Sachverhalte und alles Übrige, was den Alltag Ihrer Einrichtung bestimmt. Es ist kinderleicht zu bedienen: jeder kann Einträge mit ein paar Klicks und etwas Text erstellen. Das Journal bietet eine Kommentarfunktion. In der Praxis entstehen manchmal ganze Kommentarketten, mit denen die Mitarbeiter sich zu einem Sachverhalt austauschen. Das Journal hat verschiedene optisch hervorgehobene Kennzeichnungen, Beiträge können einen Status "Zur Nachverfolgung" erhalten, der später per Erledigungskommentar wieder entfernt wird. Einträge werden automatisch per E-Mail mitgeteilt, wahlweise an bestimmte Mitarbeiter, oder an Funktionsgruppen wie "Haustechnik", "Leitung", "alle Mitarbeiter". Wichtig auch dies: wenn sich Journaleinträge auf bestimmte Klienten beziehen, stellen Sie mit Klick auf dessen Namen eine Referenz her - der Eintrag wird automatisch in die Klientendokumentation übernommen.


Neugierig geworden?

  • Lesen Sie weiter auf den Seiten, die Sie über das Hauptmenü erreichen.
  • Blättern Sie im weboffice.sozial newsBLOG. So bekommen Sie ein lebendiges Bild von diversen Praxisthemen und Lösungen im weboffice.sozial.
  • Oder Sie klicken gleich hier, um Ihren persönlichen Zugang zu einer DEMO-Version des weboffice.sozial bei uns anzufordern. Dann können Sie alles selbst ausprobieren!